Schnabelwale

Cetacea Odontoceti Ziphiidae

SchnabelW-1

Die auf dieser  Seite gezeigten Bilder wurden im Dezember 2001 in der Karibik aufgenommen. Sie zeigen unzweifelhaft einen Schnabelwal. Die Gruppe bestand aus 3 Tieren. Sie waren etwa 4-5 Meter lang und bewegten sich relativ langsam.Die Hautfarbe war ein helleres Grau. Bei wechselndem Licht erschienen sie auch  graubraun. Sie hatten außer einer leichten Helldunkelfärbung des Rückens keinerlei auffällige Merkmale. Allerdings schien das Maul etwas dunkler zu sein. 

SchnabelW-2

Dieses erinnerte an einen Großen Tümmler, war aber gedrungener und die Stirn war  sehr abgeflacht. Die Finne war etwa 15 cm hoch und leicht nach hinten gebogen. Der Körper wirkte recht massig, was auf ein Gewicht von über einer Tonne schließen lässt. Die Fluke bekamen wir während der Beobachtungszeit leider nicht zu sehen.

 

SchnabelW-3

Dem Aussehen nach könnte es sich um einen Blainville Schnabelwal oder um eine True Wal handeln der ebenfalls zu den Schnabelwalen gehört. In einem Buch von „National Geographic“ fanden wir allerdings ein Photo eines bisher nicht identifizierten Schnabelwals der eine große Ähnlichkeit zu diesem Wal aufweist. 

 

SchnabelW-4

Allerdings wurde dieser im tropischen Pazifik aufgenommen. Schnabelwale gehören zu den mysteriösesten Walen dieser Erde. Die wenigen Erkenntnisse, die wir über sie haben, stammen aus Strandungen. Beobachtungen lebender Tiere sind äußerst selten. 

 Über die Population und Verbreitung ist wenig bekannt. Schon lange wird diskutiert, ob diese Walart überhaupt zu den Zahnwalen zu  rechnen ist. Aufgrund ihrer vielen Besonderheiten stellen sie wohl eine eigene Unterordnung in der Taxanomie der Wale dar.

SchnabelW-5

SchnabelW-6