Die Pottwale von Dominica

Darf ich mich vorstellen…???

Der Pottwal: Ein Tier der Extreme

  • Sie sind die größten Zahnwale und somit die größten lebenden Raubtiere der Erde
  • Sie sind Tieftaucher mit der längsten Tauchzeit und der größten Tauchtiefe (bis zu 2 Std. und bis zu 3000 Meter)
  • Sie besitzen das größte Gehirn aller Tiere ( bis zu 9 kg schwer ) und haben den längsten Darm (bis zu 250 Meter)
  • Pottwale leben in allen Weltmeeren und sie verspeisen mehr Tintenfisch im Jahr (bis zu 70 Mio. Tonnen im Jahr) als von den gesamten Fischereiflotten der Welt für den menschlichen Verzehr gefangen wird.
  • Sie produzieren mit ihren Klicks das lauteste Geräusch im Tierreich (bis über 200 Dezibel)
  • Sie verfügen über hoch soziale Verbindungen und kommunizieren mit eigenen Dialekten in verschiedenen Gebieten in denen sie Leben.

Sie verfügen somit über eine eigene Kultur.

Die weiblichen Pottwale leben ihr gesamtes Leben in ein und derselben Familie, sie Babysittern untereinander und sie lernen von den erwachsenen Tieren ihre Sprache mit dem eigenen Dialekt.

_DSC6741

Die Pottwale in der Karibik benutzen z.B. ihren ganz eigenen Sprach Coda-Dialekt. Das heißt sie unterhalten sich in ihrem eigenen Dialekt mit einer Klick Folge von 1-1-3

Klick- Pause- Klick –Pause-Klick Klick Klick.

Dieser Dialekt wird nur und ausschließlich von den Pottwalen in der Karibik benutzt.

Mehr Informationen dazu in unserem Buch Wale hautnah : Kapitel Ferngespräche

Die Pottwale vor der Insel Dominica sind ausschließlich weibliche erwachsene Tiere die mit ihren Kälbern in sogenannten eigenen Familien / Einheiten zusammen Leben.

Die Familien die wir im englischen Units nennen sind gegenüber anderen Units in anderen Gebieten eher klein. (Die von uns beobachteten Pottwale vor Sri Lanka im Indischen Ozean hatten meistens zwischen 15 und 30 Mitglieder).

Die Familien vor Dominica bestehen teilweise nur aus drei bis neun Familienmitgliedern. Sie werden oft von einem älteren weiblichen Tier (dies kann sogar die Großmutter sein) angeführt.Die durchschnittliche Größe einer solchen Familie besteht aus 6,75 Tieren.  Unsere Beobachtungen und Studien ergaben das von diesen Familien durchschnittlich nur weniger als zwei an der Oberfläche zu sehen waren, während sich die anderen Unterwasser aufhielten.

Der Mittelwert der Tauchgänge und Oberflächenpausen, vom Abtauchen bis zum erneuten Abtauchen, betrug  57 Minuten und lag zwischen 40 und 70 Minuten. Die Entfernung zur Küste bei diesen Tauchgängen betrug durchschnittlich  etwas über 9 km, wobei die kürzeste Entfernung einen halben Kilometer und die Weiteste 19 km betrug. Die Wassertiefe betrug im Schnitt 3000 Meter und reichte von 1500 bis 4500 Meter.

Junge männliche Pottwale müssen nach einigen Jahren ihre Familie verlassen und schließen sich dann zuerst zu Junggesellen Gruppen zusammen. bevor sie dann das Gebiet von Dominika verlassen müssen.

Im Gegensatz zu den halbstarken Männchen sind geschlechtsreife, ausgewachsene Bullen Einzelgänger, die aber regelmäßig vor Dominika gesehen werden. Seit dem Jahr 2000 wurden 31 Bullen gesichtet, die meisten davon aber nur ein einziges Mal und an einem einzigen Tag. Sechs Männchen wurden an mehreren Tagen gesichtet. Ein Tier sogar an 34 Tagen im selben Jahr. Lediglich zwei Bullen wurden in verschiedenen Jahren gesehen. Einer in zwei (2001 und 2004) und der Andere in drei Jahren (2000, 2008 und 2010).

Die Pottwal Population in der östlichen Karibik wird bereits seit 1984 erforscht und die Forscher gehen von einem gesamten Bestand von ca. 300 verschiedenen Tieren aus, während weltweit noch ca. 360 000 Pottwale leben.

FeldforschungVorOrt1

Wir beobachten die Pottwale vor der Insel Dominica seit dem Jahre 1999 und haben zusammen mit anderen Forschern wie z.B. Dr. Shane Gero bis heute 60 Pottwale identifizieren können, die in 10 verschiedenen Familien zusammenleben.

Neun von diesen Familien sind ständige Bewohner in diesem Gebiet während eine sich nur sporadisch blicken läßt. (Unit N) .

Die Pottwale in der östlichen Karibik bilden eine kleine und isolierte Population, die vermutlich keine Verbindungen zu Pottwalen aus anderen Bereichen des Nordatlantiks hat. Seit 1981 werden in diesem Gebiet Daten von Pottwalen gesammelt. Unter Einbeziehung dieser Daten konnten bisher 419 Pottwale identifiziert werden, aber nur 42% dieser Wale wurden mehr als einmal beobachtet.

Alle Pottwale werden anhand ihrer Schwanzflosse / Fluke identifiziert und katalogisiert.

Wenn der Pottwal abtaucht und seine Schwanzflosse aus dem Wasser hebt werden die entsprechenden Fotos erstellt.

2015 Sam 11.2.15_DSC5611

Die Familien / Units werden in

UNIT A,D,F,J,N,R,S,T,U und V unterteilt

UNIT A: Die Atwood Familie. Die Namen stammen alle aus der Literatur von Margarete Atwood‘s Werke (Kanadische Schriftstellerin)

UNIT D: Diese Familie wird oft zusammen mit Unit A und J gesehen

UNIT F: Die Group of Seven bestand bisher aus sieben Familienmitgliedern von denen heute leider nur noch drei übrig geblieben sind.

UNIT J: Alle Familienmitglieder haben ihre Namen aus der berühmten griechischen Sage König Oedipus , geschrieben von Sophocles erhalten

UNIT N: wurde erst im Jahre 2005 das erstemal beobachtet. In den letzten Jahren wurden sie manchmal sporadisch in den Gewässern entdeckt.

UNIT R: Diese Familie wird häufig vor Dominika gesichtet. Zuerst entdeckt wurde sie vor der Insel Martinique (Nachbar Insel)

UNIT S: Ist die kleinste der gesamten Familien. Zu dieser Familie gehört schon eine sehr alte Grand Dame mit dem Namen „Sam“. Sie wird mittlerweile auf fast 80 Jahre geschätzt. Wir kennen Sam bereits seit unseren Anfängen im Jahre 1999. Seitdem haben wir sie nicht einmal mit einem Kalb gesehen, was dann soviel bedeutet, dass sie in ihrem Alter keine Babys mehr bekommen kann.

UNIT T: Diese Familie wird häufiger mit Mitgliedern der Familie V gesehen. In dieser Familie wird Babysittern groß geschrieben. Denn hier wurde das erste mal vor Dominika beobachtet, daß Kälber von verschiedenen Müttern innerhalb der Familie auch mal nur von einem Weiblichen Muttertier gesäugt wurden. Dieses Verhalten wurde schon häufiger bei Pottwalen beobachtet, doch jede Familie verhält sich hierbei unterschiedlich.

UNIT U: The Utencilies – Das Besteck. Diese Familie ist ganz stark mit den Familienmitgliedern der Unit F (Group of Seven) befreundet. Seitdem Unit F viele Mitglieder verloren hat, sehen wir diese beiden Familien fast nur noch zusammen. 

UNIT V: Vive la France. Diese Familie wird häufiger vor der Insel Guadeloupe (Nachbar Insel) gesehen als vor Dominika.

 Alle Pottwale und deren Familien haben wir in einem Flukenbuch zusammen gefasst.

Dieses Flukenbuch können Sie herunterladen und mit ihren eigenen Fluken Aufnahmen vergleichen.

Vielleicht erkennen sie den ein oder anderen Pottwal wieder und können ihn somit mit seinem Namen begrüßen.

Flukenbuch als PDF downloaden

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich bei einer Übereinstimmung mit ihren Fotos und unserem Flukenbuch bei uns melden und ihre Daten an uns weiterleiten.

Info (ad ) Pottwale.de

Je mehr Details und Wissen wir über diese wunderbaren und einzigartigen Tiere erhalten, umso mehr können wir sie schützen. Siehe hierzu auch Informationen zu unserem gemeinnützigen Verein: Pottwale e.V.

Denn aktuell unterliegen die Pottwale und Delfine vor Dominika keinem Schutz seitens der Behörden und leiden unter den zunehmenden und teilweise aggressiven Walbeobachtundstouren.

Wir arbeiten daran  die Wale vor Dominica zu schützen und würden uns über ihre Unterstützung freuen.